Neue Mitarbeiter_innen Ozan Z. Keskinkılıç

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsverbund „Bedrohungsszenario“/ Teilprojekt Gouvernementalität

Vergrößern: Portraitfoto von  Ozan Z. Keskinkılıç, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ASH Berlin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ASH Berlin: Ozan Z. Keskinkılıç

Seit dem 1. Februar 2018 arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsverbund „Bedrohungsszenario“/ Teilbereich Gouvernementalität unter der Leitung von Prof. Dr. Iman Attia. Im dreijährigen, vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten, Forschungsprojekt rücken wir die Betroffenenperspektive angesichts des antimuslimischen Rassismus in den Mittelpunkt und interessieren uns dafür, wie Muslim_innen und als solche Markierte mit rassifizierenden Sicherheitsordnungen und Ausschlussmechanismen umgehen, Handlungs- und Deutungsmacht (wieder)erlangen und entsprechend Einfluss auf die Diskursivierung des muslimischen Subjekts nehmen.

Zuvor arbeitete ich bereits im Praxisforschungsprojekt „Erinnerungsorte. Vergessene und verwobene Geschichten“ an der Alice Salomon Hochschule und forschte zur Verschränkung deutscher Islam-, Orient- und Kolonialpolitik. Ich studierte Internationale Entwicklung und Internationale Beziehungen in Wien und Berlin und bin seit 2017 Lehrbeauftragter im Arbeitsbereich Diversity Studies/ Rassismus und Migration. Zu meinen Forschungsschwerpunkten zählen u.a. (antimuslimischer) Rassismus, Antisemitismus, Orientalismus, (Post-)Kolonialismus, Migration und Empowerment.