Forschung Promovieren mit FH-Abschluss. Wie geht das?

Dr. Hans-Jürgen Lorenz von der Karriereplanung der ASH Berlin gibt eine Übersicht über Fragen und Beratungsangebote zum Thema Promotion an der Hochschule

Vergrößern: Bunte Regenschirme hängen von einer Decke herunter
© Dr. Hans-Jürgen Lorenz

Seit vielen Jahren führt die Karriereplanung in jedem Semester einen Workshop mit dem Titel „Promotion als Meilenstein“ und Einzelberatungen zum Thema Promotionsmöglichkeiten durch. Die Fragen, die dabei geklärt werden, sind insbesondere:

  • Ist eine Promotion das Richtige für mich? Sind die Beweggründe und Ziele klar? Ist das mein großes (Lebens-) Projekt? Was bedeutet eine Promotion für meine weitere Karriereplanung? Will ich wirklich das Karriereziel Professor_in verfolgen? Was sind die Alternativen im außeruniversitären Arbeitsmarkt?
  • Was muss ich als FH-Absolvent_in beachten, wenn ich an der Universität promoviere? Wie komme ich an die relevanten Informationen? Beispielsweise bestimmen die Promotionsordnungen und die Promotionskommissionen über die Zulassung. Über den HRK Hochschulkompass lassen sich die Zulassungsbedingungen der Promotionsordnungen und -programme einfach recherchieren. Daneben gibt es einige hochrelevante Webseiten und Publikationen, verlinkt auf unseren Karriereplanungs-Webseiten.
  • Wie sieht die Finanzierung (ggf. durch Stipendien) aus? Es gibt nicht wenige Stipendiengeber und viele Promotionsinteressierte möchten das Vorhaben auch neben oder mit der Arbeit realisieren. Wie funktioniert das am besten? Des Weiteren gibt es strukturierte Promotionsprogramme und Promotionskollegs bzw. Graduiertenschulen.
  • Wieviel Zeit habe ich? Was bedeutet es für meine Lebensplanung und –ziele, eine mehrjährige Entscheidung von in der Regel 3-5 Jahren zu treffen? Diese individuellen Voraussetzungen und Fragen werden bevorzugt in Einzelberatungen und Coachings behandelt.
  • Wie finde ich ein Promotions-Thema? Nicht immer steht die Thematik fest und oftmals herrscht Unsicherheit vor, ob das Thema überhaupt den wissenschaftlichen Anforderungen genügen kann. Besonders auch unter dem Gesichtspunkt, dass das Thema und das viel aufwendigere Exposé als bei BA und MA Thesis von der Promotionskommission der Universität genehmigt werden muss.
  • Wie finde ich passende Betreuer_in? In der Regel muss ein_e der Betreuer_in von der Universität sein, die das Promotionsrecht hat. Diese_r sollte sehr bewusst ausgewählt sein und das passende Thema eingehend abgesprochen sein. Kooperative Promotionen zwischen Fachhochschulen und Universitäten erleichtern zudem die Suche nach den thematisch passenden Betreuer_innen.

Das sind nur einige Fragen, die für die Promotionsinteressent_innen stets im Mittelpunkt stehen und bei denen die Karriereplanung berät und Coachingprozesse durchführt.

Die erste Fachhochschule mit eigenem Promotionsrecht in der BRD ist die FH Fulda. Hoffen wir, dass andere Hochschulen nachziehen werden. Ein Kolloquium für Promovierende und Promotionsinteres­sierte der Sozialen Arbeit mit FH-Abschluss von der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit DGSA findet am 27.-28. Oktober 2017 an der Alice Salomon Hochschule Berlin statt. Schauen Sie für weitere Informationen auf die Webseite der Karriereplanung unter „Promotion“.

Kontakt: Dr. Hans-Jürgen Lorenz
karriereplanung@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu